Erlebnisse zwischen
Tradition & Wissenschaft

Bei Ihrer Entdeckungsreise im Lahntal begegnen Ihnen Schlösser und Burgen, Kirchen und Dome. Malerische Fachwerkhäuser sowohl an der Lahn als auch in der Vulkaneifel stehen in spannendem Kontrast zu den hochmodernen Wissenschaftsmuseen und Erlebniszentren. Im Vulkanpark gibt’s gleich mehrere davon.

Mathematikum in Gießen

Das Mathematikum in Gießen ist das erste mathematische Mitmach-Museum der Welt. Über 150 Exponate öffnen eine neue Tür zur Mathematik. Besucher jeden Alters und jeder Vorbildung experimentieren: Sie legen Puzzles, bauen Brücken, zerbrechen sich den Kopf bei Knobelspielen, entdecken an sich selbst den Goldenen Schnitt, schauen einem Kugelwettrennen zu, stehen in einer Riesenseifenhaut und vieles mehr.

Anfahrt: Ab Bf Gießen nur 2 Min. Fußweg bis Ecke Liebigstraße/Bahnhofstraße.

Historischer Rundgang durch die Wetzlarer Altstadt

Wer die Goethe- und Optikstadt Wetzlar auf eigene Faust erkunden möchte, begibt sich am besten auf den historischen Rundgang. Dieser führt Sie durch die malerische Altstadt mit ihren romantischen Plätzen, Treppen, Gassen und Winkel. Der Rundgang beginnt am ältesten Fachwerkhaus der Stadt am Brodschirm und begleitet Sie zu sehenswerten historischen Bauwerken wie etwa zum einzigartigen Wetzlarer Dom oder zum Lottehaus.

Anfahrt: Ab Bf Wetzlar 4 Min. Fußweg bis ZOB, mit Buslinie 11, 12, 13 oder 14 bis Haltestelle Leitzplatz, dann ca. 8 Min. zu Fuß zum Dom, weiter über den Fischmarkt zum Brodschirm.

Kubacher Kristallhöhle in Weilburg

Am Nordrand des Taunus, oberhalb des Weilburger Ortsteils Kubach, liegt ca. 50 bis 70 Meter unter der Erdoberfläche die Kubacher Kristallhöhle. Sie ist mit 30 Metern Höhe die höchste Schauhöhle und die einzige Calcitkristallhöhle in Deutschland. Umgeben von 350 Millionen Jahre altem Kalkstein, geschmückt mit unzähligen Kristallen und Perltropfsteinen, bietet sie dem Besucher einen guten Einblick in erdgeschichtliche Vorgänge.

Anfahrt: Ab Bf Weilburg in gut 5 Min. zu Fuß zum ZOB Weilburg, dann mit Buslinie 289 bis Haltestelle Kristallhöhle, dann 2 Min. zu Fuß.

Limburger Dom

Als Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedralkirche des Bistums Limburg mit ihren sieben Türmen schon von weitem sichtbar. Hoch oben auf einem Kalkfelsen über der Lahn und oberhalb der liebenswerten Fachwerk-Altstadt thront das Juwel spätromanischer Baukunst. Zusammen mit dem Domschatz und dem Diözesanmuseum in der Domstraße zieht der Dom St. Georg Besucher magisch an.

Anfahrt: Ab Bf Limburg in ca. 8 Min. zu Fuß in die Altstadt und über die Domtreppe hinauf zum Domberg.

Grafenschloss in Diez

Imposant erhebt sich das restaurierte Grafenschloss über die Diezer Altstadt. Beim Blick aus den Fenstern genießen Sie die gleiche Aussicht wie einst die Grafen Embreko und de von Didesse: über Diez, die Lahn und die Hügel von Westerwald und Taunus. Kehren Sie im gemütlichen Bistro in der ehemaligen Kapelle ein, statten Sie dem Museum im Grafenschloss einen Besuch ab – und wenn Sie möchten, „verlängern“ Sie Ihren Aufenthalt in der modernen Jugendherberge in den historischen Gemäuern.

Anfahrt: Ab Bf Diez zu Fuß durch die Wilhelmstraße in die Innenstadt, dann zum Schloss über die Schlosstreppe in der Altstadt.

Einkehr in Obernhof

Im idyllisch zwischen Weinbergen gelegenen Obernhof, dem letzten Winzerort an der Lahn, probiert man gerne ein Gläschen des rar gewordenen Lahnweins. Zu feinen Tropfen aus dem Keller und zu Deftigem aus der Küche laden die Winzer in ihre kleinen Weinstuben ein, auf Wunsch werden auch individuelle Weinproben arrangiert. Insbesondere kommt man in den Genuss der Rebsorten Riesling, Müller Thurgau und Blauer Burgunder, die bei rund 1.200 Sonnenstunden in der charmanten „Perle der Lahn“ bestens gedeihen.

Anfahrt: Ab Bf Oberhof zu Fuß ins Dorf.

Emser Therme in Bad Ems

Wellness am Fluss – unter diesem Motto präsentiert sich die Emser Therme. In einer der modernsten und attraktivsten Wohlfühlthermen Deutschlands bieten ThermenLandschaft, SaunaPark, WellnessGalerie und FitnessPanorama ein Erlebnis der Extraklasse. Die neueste Attraktion ist Deutschlands erste FlussSauna mit finnischer PanoramaSauna, RuheSauna, Ruheraum, LoungeTerrasse und Bar. Neben einer wohltuenden Auszeit genießen die Gäste in der FlussSauna auch einen einmaligen Blick auf Lahntal und Wehr, den Mahlberg sowie die gegenüberliegende Insel Silberau.

Anfahrt: Ab Bad Ems Hbf mit Bus 547 bis Haltestelle Rathaus, dann ca. 4 Min. zu Fuß in die Viktoriaallee 25; ab Bf Bad Ems West ca. 10 Min. Fußweg.

Romanticum in Koblenz

Erleben Sie im Romanticum eine der spektakulärsten Ausstellungen zur Rhein-Romantik: Auf einem imaginären Flussdampfer können Sie auf Reisen zu Sagen- und Sehenswürdigkeiten gehen, staunend vor trutzigen Burgen stehen und die bizarren Felslandschaften des Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal vom Deutschen Eck bis zur Loreley im Breitwand-Rheinpanorama entdecken. Eine Indoor-Rheinreise führt mit modernster Technik des 21. Jahrhunderts zu den schönsten Plätzen im deutschen Grand Canyon der Romantik. Zurück in der Zukunft können Sie selbst Kapitän spielen und per Simulator durch die Schieferklippen schippern.

Anfahrt: Ab Haltepunkt Koblenz Mitte wenige Min. zu Fuß zum Forum Confluentes am Zentralplatz.

Erlebniszentrum, Schifffahrt und Geysir-Ausbruch in Andernach

Die drei Attraktionen Erlebniszentrum, Schifffahrt und Geysir-Ausbruch bilden das Gesamterlebnis Geysir. Ihre Abenteuerreise beginnt im Erlebniszentrum, wo interaktive Exponate, Experimentierstationen und Medieninstallationen den Besuchern das Phänomen des Kaltwassergeysirs näherbringen. Sodann geht’s weiter per Schiff durch das Rheintal zur Halbinsel Namedyer Werth. Hier werden Sie Zeuge eines spektakulären Ausbruchs des höchsten Kaltwassergeysirs der Welt. Angetrieben wird das Naturphänomen von Kohlenstoffdioxid vulkanischen Ursprungs.

Anfahrt: Ab Bf Andernach ca. 10 Min. Fußweg.

Vulkanpark Infozentrum Plaidt/Saffig

Im Infozentrum präsentieren sich Eifelvulkanismus und die 7.000-jährige Geschichte des Gesteinsabbaus eindrucksvoll und verständlich. Mit Filmen und Exponaten erhalten die Besucher auf zwei Etagen einen Überblick über die Themen Vulkane der Eifel, vulkanische Entstehung der Landschaft, vulkanische Gesteine, Bergwerke und Steinbrüche. Das Infozentrum gilt als „Tor zum Vulkanpark“, in dem insgesamt sechs Informations- und Erlebniszentren erkundet werden können. Unternehmen Sie eine spannende Reise in die Wunderwelt der Vulkane, erleben Sie die vulkanische Vergangenheit der Eifel und spüren Sie den heißen Atem der Erdgeschichte.

Anfahrt: Ab Bf Plaidt ca. 20 Min. zu Fuß durch den Ort zum Vulkanpark Infozentrum; oder mit Buslinie 359 ab Koblenz Hbf (ZOB) bis Haltestelle Plaidt-Rauschermühle, dann ca. 250 Meter zu Fuß.

Lava-Dome und Lavakeller in Mendig

In der interaktiven Ausstellung des Lava-Domes in Mendig erleben Sie Vulkanismus mit allen Sinnen. Ein multimedialer Vulkanausbruch, ein Rundkino und die Vulkanwerkstatt demonstrieren auf beeindruckende Weise die gewaltigen Kräfte unserer Erde. Der Lava-Dome ist auch Ausgangspunkt für den Abstieg in die bekannten Lavakeller. Von hier geht es 30 Meter tief ins Innere der Erde, mitten in einen erkalteten Lavastrom unter der Stadt Mendig. Ein ganz besonderes Abenteuer!

Anfahrt: Ab Bf Mendig in ca. 15 – 20 Min. Fußweg stadteinwärts (rechts) immer der Hauptverkehrsstraße nach über Bahnstraße, Poststraße, Heidenstockstraße bis zur Brauerstraße 1.

Terra Vulcania in Mayen

Seit dem Frühjahr 2012 erwartet die Besucher in der Eifelstadt Mayen eine weitere Vulkanpark-Attraktion. Das neue Erlebniszentrum Terra Vulcania, direkt neben dem Landschaftsdenkmal Mayener Grubenfeld, widmet sich mit einer modernen multimedialen Mitmachausstellung der 7.000-jährigen Bergbaugeschichte der Eifel. Hier erhält der Besucher eine außergewöhnliche und anschauliche „Lehrstunde“ in der Geschichte der Steingewinnung, Steinbearbeitung sowie über das harte und gefährliche Leben der Bergarbeiter und ihrer Familien in den unterschiedlichen Epochen.

Anfahrt: Ab Bf Mayen Ost in ca. 10 Min. zu Fuß zur Terra Vulcania in der Straße „An den Mühlsteinen“.

Fachwerkidylle Monreal

Entlang den Strecken der Lahn-Eifel-Bahn fahren Sie durch viele bezaubernde Fachwerkorte. Die traumhaft schöne Fachwerkidylle in der Vordereifel heißt Monreal, liebevoll Perle des Elztals genannt. Zu den bedeutendsten Bauwerken gehört das heutige Rathaus, das Viergiebelhaus aus dem Spätmittelalter. Viele Bauwerke im staatlich anerkannten Fremdenverkehrsort stehen unter Denkmalschutz, um den historischen Wert des Eifler Fachwerks zu bewahren. Ein Spaziergang durch das romantische Dorf, in dem auch der Fernsehkrimi „Der Bulle und das Landei“ gedreht wurde, ist eine schier unerschöpfliche Quelle der Begeisterung.

Anfahrt: Ab Bf Monreal zu Fuß in den Ort.