Paradiesische Radtouren
für Aktive.

Ran an die Pedale! Im Lahntal und in der Osteifel locken Natur, Kultur, Geschichte und Erdgeschichte. Damit Sie all die Schätze entdecken können, gibt es Radwege in Hülle und Fülle und in jeder Größenordnung. Sogar die Anfahrt zu Ihren Expeditionen ist ein Leichtes, denn viele Touren können mit sehr guten Anschlüssen an Bahnhöfe aufwarten. Zum Beispiel die folgenden …

Lahntalradweg: Lust auf Radwandern im Paradies?

Dann lernen Sie den Lahntalradweg kennen, der das romantische Flusstal von der Quelle bei Siegen bis zur Mündung bei Lahnstein begleitet. Auf den rund 240 überwiegend asphaltierten und weitgehend autofreien Kilometern durchfahren Sie nicht nur herrliche Naturlandschaften. Auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten liegen praktisch am Wegesrand. Kein Wunder, dass dieser Radweg vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club bereits zum 3. Mal mit vier von fünf möglichen Sternen ausgezeichnet wurde. Das Beste: der gute Anschluss an die Bahn. Entlang des Radweges verlaufen Bahnstrecken, sodass sich der Fernweg gut in einzelne Etappen einteilen lässt.

Vulkanpark-Radweg: auf Tour mit „Vulkanius“

Etwa drei Stunden Fahrzeit sollte man einplanen, um die insgesamt 33 Kilometer von Mayen nach Andernach zu radeln. Das rote Vulkanpark-Maskottchen „Vulkanius“ zeigt dabei den Weg zu den archäologischen und vulkanologischen Highlights des Vulkanparks. Mit einigen kleinen Abstechern von der Hauptstrecke erleben Sie das Terra Vulcania in Mayen, den Lava-Dome und den Lavakeller in Mendig, das Römerbergwerk Meurin bei Kretz, das Vulkanpark Infozentrum in Plaidt/Saffig und das Geysir Andernach Erlebniszentrum. Der familienfreundliche und größtenteils asphaltierte Radweg verläuft annähernd parallel zur Bahnstrecke.

Eifel-Schiefer-Radweg: auf den Spuren des Schieferbergbaus

Dieser anspruchsvolle Rundweg mit Start und Ziel im liebenswerten Fachwerkort Monreal führt Sie durch einen Teil des Elzbachtales. Die rund 29 Kilometer haben es in sich, denn einige steile Anstiege setzen sehr gute Kondition voraus. Belohnt wird man mit herrlichen Ausblicken, Sehenswürdigkeiten und Einkehrmöglichkeiten. Es gibt aber auch eine familienfreundliche Variante des Weges: die „Bergabstrecke“. Dazu einfach mit der Bahn von Monreal nach Kaisersesch fahren – bzw. gleich im einstigen Zentrum des Schieferbergbaus starten – und rund 10 Kilometer durch das Urmersbachtal zurück nach Monreal radeln.